Paddeln auf der Wied – Ausgleich nach einem harten Arbeitstag

Hans Buhr (Bruder von Peter Buhr) im selbstgebauten Boot im Jahr 1952 vor der alten Wiedbrücke, die sich nach einer Sprengung durch deutsche Truppen im Frühjahr 1945 in einem behelfsmäßigen Zustand befand. Hans war zu der Zeit 15 Jahre alt und Bäckerlehrling bei der Bäckerei Peter Schmidt in Waldbreitbach.

Das Bild wurde mit einer Agfa Box, einer sogenannten Rollfilmkamera, aufgenommen.

Rickeracke! Rickeracke! Geht die Mühle mit Geknacke.

 

Frisch bei uns eingetroffen und frei von „Dunst, Gries und Schrot“, wie der Müller sagen würde:

Die Geschichte der Nassens Mühle

verfasst von Herrn Heiner Strauß aus St. Katharinen

 

 

Hier geht es zum Beitrag!

 

Risiken oder Nebenwirkungen …

Aus dem Leben einer Apotheke. An zentraler Stelle im Dorf und immer für ihre Kunden da – die Marien-Apotheke der Familie Ditscheid.

 

Anmerkung der Redaktion

Das Wort „Apotheke“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet im direkten Sinn „Magazin, Vorratskammer oder Abstellraum“. Der Apotheker erhielt seinem Namen, weil er u.a. wertvollen Kräuter und Öle lagerte und verkaufte, von denen sich Kranke Heilung versprachen. Daher genoss der Apotheker schon in früher Zeit ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Oftmals wurde er auch humorvoll als “Pillendreher” oder “Giftmischer” beschimpft, weil er aus Sicht des einfachen Bürgers geheimnisvolle Zutaten zusammenmischte.

Klicken Sie hier und lesen Sie die ganze Geschichte.