Marien-Apotheke

Die Geschichte der Marien-Apotheke in Waldbreitbach

Apotheke 1914

Apotheke 1914

 

Die erste Apotheke in Waldbreitbach wurde 1839 von Apotheker Friedrich Carl Hörder eröffnet. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Medikamente von den Apotheken in Linz oder Dierdorf besorgt werden. Friedrich Carl Hörder war von 1867 bis 1869 Mitglied des Gemeinderates in Waldbreitbach  und ab 1870 Verordner in der Bürgermeisterei-Vertretung. Sein Sohn Carl Hörder, ebenfalls Mitglied des Gemeinderates ab 1870, übernahm die Apotheke 1877/78 für kurze Zeit von seinem Vater.
Etwa um 1879 wird Apotheker Strensch (Vorname unbekannt) als Besitzer der Waldbreitbacher Apotheke erwähnt. Er führte die Geschäfte vermutlich bis 1910/11. Strensch war in der Gemeinde im Vorstand des Verkehrs- und Verschönerungsvereins aktiv. Von 1896 bis 1919 bekleidete er das Amt des ersten Vorsitzenden.
Am 1. April 1914 geht die Apotheke durch Verkauf in den Besitz der Familie Ditscheid über.

 

v.l.n.r. Heinz, Karl und Matthias Ditscheid um 1920

v.l.n.r. Heinz, Karl und Matthias Ditscheid um 1920

 

Familie Matthias Ditscheid mit den Söhnen v.l.n.r. Werner, Karl und Heinz ca. 1924

Familie Matthias Ditscheid mit den Söhnen v.l.n.r. Werner, Karl und Heinz
ca. 1924

 

Der Apotheker Matthias Ditscheid erwirbt die Apotheke und gibt ihr erstmals den Namen Marien-Apotheke. Er war Mitglied der Kraftwagen-Genossenschaft Waldbreitbach und der Waldbreitbacher Schützengesellschaft und veranlasste 1920/21 einen Anbau an das alte Gebäude, um die Betriebsräume unterzubringen.

 

apotheke1920_ditscheid_web

 

apotheke1921_ditscheid_web


Am 1. Mai 1950 wurde Dr. Werner Ditscheid, Apotheker und Lebensmitteltechniker, Mitarbeiter in der Apotheke seines Vater Matthias und am 1. Januar 1959 übernahm er die Leitung zunächst als Pächter, 1966 als Eigentümer.
Im Mai 1967 begann der Abriss des alten Gebäudes und der Neubau der neuen Apotheke an gleicher Stelle. Für die Zeit der Bauarbeiten zog die Apotheke in das gerade fertiggestellte Gebäude in der Neuwieder Straße 49 auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Kurz nach Pfingsten 1968 wurde die neue Marien-Apotheke an der alten Adresse Neuwieder Straße 30 eröffnet.
Nur ein Jahr später, im August 1969, ereignete sich ein großes Unwetter. Riesige Wassermengen liefen von der Bergseite her wie ein Bach durch die neu eingerichteten Räumlichkeiten.

 

unwetter1969c_ditscheid_web

 

unwetter1969b_ditscheid_web

 

unwetter1969a_ditscheid_web

 

unwetter1969_ditscheid_web
Heinz-Peter Ditscheid, Sohn von Dr. Werner Ditscheid und Offizin-Apotheker, wurde am 1. April 1985 Mitarbeiter der Apotheke. Seit 1. Januar 1988 leitete er als Pächter die Geschäfte, am 1. Februar 1992 wurde er Eigentümer. Unter seiner Leitung wurde die Offizin- und Sanitätsabteilung weiter ausgebaut.
Seit dem 1. Oktober 1989 arbeitet Hans-Peter Probst, Offizin-Apotheker und Heilpraktiker, als Mitarbeiter in der Marien-Apotheke und am 1. Dezember 2013 übernimmt er die Apotheke als Pächter.
Heute, im August 2016, ist die Marien-Apotheke seit über 100 Jahren im Besitz der Familie Ditscheid.

  • © 2013 - 2017 Gerhard Rams & Willi Schmitz - Powered by WordPress - Theme: Tatami von Elmastudio
Top