Hochwasser an der Wied

Zur Katastrophe des Jahres 1909 ist ein sehr aufschlußreicher  Rapport  gemäß nachstehendem Inhalt verfasst: “In der letzten Woche des Monats Januar fiel sehr viel Schnee. Zur Aufrechterhaltung der Verkehrs mußte fast überall eine Fahr- bzw. Fußgängerbahn geschaffen werden. Am 3. Februar 1909 trat Tauwetter ein. In Folge des eintretenden Regenwetters und schneller  Schneeschmelze der stellenweise mehr als zwei Meter hohen Schneedecke stieg der Wasserstand ganz enorm. Am Vormittag des 4. Februar war das Wasser des Wiedbachs fast überall über die Ufer getreten. An einigen Stellen war der Fluß 400 – 500 m breit…..”

(Quelle: Richard Schicker 1999)