EckhausNassen_Junior_800

Noch kann sich der Quittenbaum vor dem ehemaligen Haus ‚Nassen‘ an der Ecke Brückenstraße Ecke Haupstraße in Waldbreitbach gegen den Verkehr behaupten.
Dieses Wohnhaus war Eigentum der Geschwister Caroline und Gretchen Nassen, die beide in Düsseldorf wohnten. Nur in der Ferienzeit bewohnten sie die
Zimmer im Dachgeschoß.
Das auf dem Bild dargestellte Wohnhaus verdeckt die im Hintergrund stehende, heute herausgeputzte kleine Dorfschmiede. Um 1834 betrieb hier Goswin Nassen ein Gewerbe als Grobschmied. Nachfolger war um 1850 sein Sohn Peter Josef Nassen. Etwa bis um die Jahrhundertwende gingen die Nassen’s hier dem Schmiedegewerbe nach. Nachdem die Schmiedewerkstatt einige Jahre ungenutzt blieb, machte sich 1919 der von der Nassens Mühle stammende Franz Nassen in der eingerichteten kleinen Werkstatt selbstständig und betrieb dort eine Schlosserei.Bis 1935/40 konnte man hier noch eine 2 teilige Haustüre bewundern wie sie in den alten Häusern üblich war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.